Reaktivität

Personen, die beobachtet werden, versuchen ihr Verhalten entsprechend der sozialen Erwünschtheit zu kontrollieren. Vpn bemühen sich, das Untersuchungsziel zu erahnen und verhalten sich dementsprechend. Um die Reaktivität einzuschränken, werden „Blindversuche“ durchgeführt, bei denen die Vpn nichts über den Zweck der Untersuchung erfahren.

Literatur

Berekhoven, L., Eckert, W., & Ellenrieder, P. (1999). Marktforschung: Methodische Grundlagen und praktische Anwendung. Wiesbaden: Gabler.

Cacioppo, J. T., Petty, R. E., Losch, M. E., & Crites, S. L. (1994). Psychophysiological approaches to attitudes: Detecting affective dispositions when people won´t say, can´t say, or don´t even know. In S. Shavitt, & T. Brock (Hrsg.), Persuasion: Psychological insides and perspectives (S. 43-69). Needham Heights: Allyn & Bacon.

Esch, F.-R. (1999a). Werbewirkungsforschung. In A. Hermann & C. Homburg (Hrsg.), Marktforschung: Methoden, Anwendungen, Praxisbeispiele (S. 861-910). Wiesbaden: Gabler.

Esch, F.-R. (1999b). Markenwertmessung. In A. Hermann & C. Homburg (Hrsg.), Marktforschung: Methoden, Anwendungen, Praxisbeispiele (S. 979-1023). Wiesbaden: Gabler.

Felser, G. (1997). Werbe- und Konsumentenpsychologie: Eine Einführung. Heidelberg: Spektrum.

Neumann, P. (2000). Markt- und Werbepsychologie (Bd. 2). Gräfeling: Fachverlag Wirtschaftspsychologie.

Ostrom, T. M., Bond, C. F., Krosnik, J. A., & Sedikides, K. (1994). Attitude Scales: How we measure the unmeasurable? In S. Shavitt & T. Brock (Hrsg.), Persuasion: Psychological insides and perspectives (S. 15-42). Needham Heights: Allyn & Bacon.

Suche


 
 

Impressum | © werbepsychologie-online.com