Die Doppelkopfkampagne

Ziel dieser "Etappe" ist es, die Begriffe "Innovation" und "Gerechtigkeit" zu verbinden; wie schon an anderer Stelle erwähnt, steht Oskar Lafontaine für "Gerechtigkeit", Gerhard Schröder für "Innovation". In drei Anzeigetypen sind beide nebeneinander zusehen - Lafontaine links, Schröder rechts - mit der Aussage z.B. "Gegen Kopflose Politik hilft nur eins: neue Köpfe." Es wird eine demonstrative Geschlossenheit vermittelt. Die Kandidatenfrage ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht entschieden, denn so heißt es strategisch, "die SPD entscheidet die Kanzlerkandidatenfrage souverän nach ihrem eigenen Zeitplan und lässt sich nicht von den Medien unter Druck setzen.

Impressum | © werbepsychologie-online.com